Liebes Konzertpublikum!

 

 

Gemeinsam mit Laura Berman geht das Opernorchester in eine neue, spannende Konzertsaison 2019 / 20. Wir freuen uns, wenn Sie uns offen, neugierig und kritisch dabei begleiten.
    In den acht Sinfoniekonzerten des Niedersächsischen Staatsorchesters präsentieren wir ein vielfältiges Programm: eine Diversität der musikalischen Handschriften von A (wie Abrahamsen und Adams) bis Z (wie Zappa und Zemlinsky); eine Vielfalt renommierter Dirigent*innen, die aus Deutschland, der Schweiz, Lettland, Italien, Kanada und China kommen; und eine Vielfalt der Solokonzerte. Große Violin- und Klavierkonzerte stehen ebenso auf dem Programm wie Gesangssolist*innen und ein spektakuläres Schlagzeugkonzert.
    Doch auch die großen Namen des Repertoires fehlen nicht, Werke von Bruckner, Debussy, Haydn, Mussorgski, Rachmaninow, Schostakowitsch, Schumann und Strauss. Zwei wohlbekannte Künstler*innen kehren nach Hannover zurück: die Sopranistin Nicole Chevalier, langjähriges Ensemblemitglied und umjubelte Traviata, tritt im 7. Sinfoniekonzert Nordlichter auf; der Geiger Tobias Feldmann, gefeierter Preisträger des Internationalen Violinwettbewerbs 2012 in Hannover, spielt im 4. Sinfoniekonzert
Verwandlungen Bartóks 2. Violinkonzert. Herausragende und weltweit gefeierte Talente debütieren als Konzertsolisten in Hannover, wie der italienische Perkussionist Simone Rubino im 1. Sinfoniekonzert Speaking Drums.
    Mit dem 6. Sinfoniekonzert Passion ist das Staatsorchester Teil des Festivals Passionen am Opernhaus. Die Aufführung von Joseph Haydns großer Passionsmusik Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze wird zusammen mit dem französischen Theaterkollektiv le lab für den Konzertsaal der Gegenwart fruchtbar
gemacht – der Auftakt für eine Kooperation mit Bildender Kunst und Videokunst in einem Sinfoniekonzert pro Spielzeit in den kommenden Jahren.
    Wichtig bei allem, was wir tun, ist die Beteiligung des Orchesters auch über das Musizieren hinaus. So werden die traditionsreichen Kammerkonzert-Matineen im Landesmuseum fortgesetzt und weiterhin von den Orchestermitgliedern selbst programmiert. Ergänzend kommt eine neue Kammermusik-Reihe hinzu: die Interventionen im Sprengel Museum, bei denen Musiker*innen und Sänger*innen in die Ausstellungsräume hineingehen und neue Spielräume öffnen. Auch bei den Konzerteinführungen werden Mitglieder des Staatsorchesters künftig mitwirken und einen Einblick in ihre musikalische Arbeit geben können.
    Und auch jenseits der großen Konzertreihen ist das Staatsorchester aktiv: Weihnachtskonzert und Neujahrskonzert bleiben in ihren bewährten Formen bestehen, die drei Kinderkonzert-Programme bekommen ein neues Gesicht, mit Orchest.er.leben kommt ein spannendes Kennenlern-Format für musikinteressierte Familien hinzu. Ein besonderes Highlight zum Ende der Saison wird der erste gemeinsame Auftritt mit dem Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester zur Eröffnung der Jugendkonzertnacht open stage im Juni 2020.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Aufbruch in die Zukunft.