Sehr verehrtes Publikum,

 

ich freue mich sehr, Ihnen ab jetzt meine Arbeit hier in Hannover vorstellen zu können. Es ist ein Abenteuer ganz neuer Art, nun Direktor dieser Compagnie zu sein!

 Seit 20 Jahren beschäftigt mich der Tanz als Kunstform, und es ist mir eine Freude, diesen Erfahrungsschatz der vergangenen Jahre in Hannover erweitern zu können.
 Ich möchte meine Arbeit weiterentwickeln und eigene Stücke in ihrer Intensität verfeinern. Einige Werke, die mir besonders am Herzen liegen, werde ich auch hier präsentieren.

 Vor allem aber gibt es eine Vorfreude darauf, Neues auszuprobieren – mit jungen Kolleg*innen, mit renommierten Choreograf*innen und auch selbst! Die Begegnung mit Ihnen, unserem Publikum, liegt mir sehr am Herzen – auf der großen Bühne, bei kleinen, intimeren Formaten oder auch bei den Matinéen und im Theaterfoyer.

Zur Eröffnung unserer ersten Spielzeit präsentiere ich Ihnen in dem Ballettabend Beginning neben einer Arbeit von mir zwei weitere, zeitgenössische Choreografen. Der Grieche Andonis Foniadakis und der französische Choreograf Medhi Walerski geben gemeinsam mit mir intensivste Eindrücke der heutigen, europäischen Ballettlandschaft.
Begleitet vom Niedersächsischen Staatsorchester Hannover folgt dann das vor drei Jahren entstandene Ballett Nijinski. Es ist eines meiner abendfüllenden Stücke, dem national und international viel Beachtung geschenkt wurde. Nijinski erzählt von einem besonderen Tänzer und Choreografen, der das 20. Jahrhundert künstlerisch stark geprägt hat und letztlich ein Wegbereiter für uns alle war.

Meine erste Neukreation für Hannover wird das abendfüllende Ballett Der Liebhaber sein. Der Roman von Marguerite Duras, der von einer Amour fou aus der Zeit der französischen Kolonialzeit erzählt, hat mich seit meiner Jugend fasziniert.

Ganz besonders dankbar bin ich, dass Hans van Manen mir eines seiner Stücke anvertraut. Die Choreografie dieses Meisters der klassischen Moderne ist ein Meilenstein der Tanzgeschichte. Sein Ballett Concertante bildet den Ausgangspunkt des Abends 3 Generationen. Hans van Manen hat mich seit meinen Anfängen gefördert, und er hat meine Arbeit sehr inspiriert. Gleichzeitig ist dieser Abend für mich der richtige Moment, den jungen Choreografen Emrecan Tanis zu seiner ersten Uraufführung nach Hannover einzuladen.

In großer Vorfreude sehe ich den Begegnungen mit zahlreichen neuen Kolleg*innen aller Abteilungen der Staatsoper Hannover und der Zusammenarbeit mit Intendantin Laura Berman entgegen!

Wie bei den bisherigen Stationen meiner Ballettlaufbahn liegt mir auch hier in Hannover sehr daran, dem Tanz mit Ernsthaftigkeit zu begegnen, aber auch für viel Spaß zu sorgen.


Dazu lade ich Sie herzlich ein!

Ihr Marco Goecke